Das Senfkorn

Es gibt eine alte chinesische Legende von einer Frau, deren Sohn starb. In ihrem Kummer ging sie zu einem heiligen Mann und sagte: „Welche Gebete und Beschwörungen kennst du, um meinen Sohn wieder zum Leben zu erwecken?“ Er sagte zu ihr: „Bringe mir ein Senfsamen aus einem Haus, das niemals Leid kennengelernt hat. Damit werden wir den Kummer aus deinem Leben vertreiben.“

Die Frau begab sich auf die Suche nach diesem Zaubersenfkorn Sie kam an ein prächtiges Haus, klopfte an die Tür und sagte: „Ich suche ein Haus, das niemals Leid erfahren hat, ist das hier der richtige Ort? Es wäre sehr wichtig für mich.“

Sie sagten zu ihr: „ Da bist du an den falschen Ort gekommen“ und erzählten ihr all das Unglück, das sich jüngst bei ihnen ereignet hatte. Die Frau sagte sich selbst :“ Wer wohl kann diesen armen, unglücklichen Menschen besser helfen als ich, die selbst so tief im Unglück sitzt?“ – Sie blieb und tröstet sie; dann suchte sie weiter ein Haus ohne Leid.

Aber wo immer sie sich hinwandte, in Hütte, Paläste, überall begegnete ihr das Leid.

Schließlich beschäftigte sie sich ausschließlich mit dem Leid anderer Leute, sodass sie ganz die Suche nach dem Senfkorn vergaß. Dabei wurde es ihr gar nicht bewusst, dass sie auf diese Weise tatsächlich den Schmerz aus ihrem Leben verbannt hatte.

Nach Walter Goes

Zurück zum Baum